lustigen Rede

Und los geht es mit dem dritten Teil dieser Serie zum Thema “Anleitung zur lustigen Rede”. Heute möchte ich mich kurz mit der höchsten Kunst der Comedy und der witzigen Ansprachen beschäftigen, dem Gagschreiben. Wie im zweiten Teil dieser Serie beschrieben, kann man auch mit Witzen und Anekdoten aus dem verschiedensten Quellen wunderbar komische Reden halten. Wer aber wirklich abräumen will und bereit ist Zeit, Energie und Kreativität zu investieren sollte versuchen ein paar Pointen zu bringen, die extra für diesen Anlass ausgedacht und formuliert wurden. Deshalb hier jetzt ein kurzer Überblick zum Gagschreiben und das Link zu meiner Beitragsserie: Anleitung zum Gagsschreiben.

Anatomie eines Gags bzw. Witzes

Anatomie eines Gags? Ja, dass ist eine vollmundige Überschrift und natürlich weit überzogen. Es kann die endgültige Anatomie eines Gags oder Witzes gar nicht geben. Es gibt so viele verschiedene Arten von Witzen, dass es unmöglich ist eine narrensichere Formel aufzustellen. Aber, und das musste ja jetzt kommen, es gibt ein grundlegendes Knochengerüst, um einen Gag zu bauen. Und um dieses Grundgerüst geht es.

Vorurteile sind lustig

Oh mein Gott. Hat er das jetzt wirklich geschrieben? Ja, habe ich, auch wenn es so furchtbar politisch unkorrekt klingt. Vorurteile sind lustig. Wir alle haben sie, wir geben das mehr oder weniger zu, wir lassen uns hoffentlich durch sie nicht zu Hass und bösen Taten verleiten, aber wir können auch alle darüber lachen. Korrektur, wir lachen alle immer darüber. Die Linken über die Vorurteile gegen die Rechten, die Frauen über die gegen die Männer, die Österreicher über die über die Deutschen, und so weiter. Warum? Vorurteile sind Teil unseres Lebens, weil sie einfach stimmen. Dicke Menschen essen gerne, alte Leute werden langsam, Männer denken nicht mit dem Hirn, ItalienerInnen sprechen mit den Händen…. Allgemeine Vorurteile kann man im Publikum als bekannt voraussetzen, und deshalb kann man sie für Gags so gut nutzen. Dieses allgemeine Vorwissen erlaubt kurze Punchlines, klare Humorziele und ein gemeinsames Comedy-Verständnis. Vorurteile sind eine gute und stete Quelle für Gags.

Als Adam eine Nacht nicht nach Hause kam zählte Eva am morgen gleich mal seine Rippen.

Übertreibung ist lustig

Comedy ist sehr oft die Beschreibung von Lächerlichkeit. Und wenn wir schon über die verrückten Worte und Handlungen des Comedians lachen, über die peinlichen Situationen in die er gerät oder die ihn begleiten, dann sollten sie auch wirklich verrückt und peinlich sein. Je größer die Übertreibung, desto besser für die Pointe. Gib jede Zurückhaltung auf. Übertreibe mit Worten und Gesten. Der Humor liegt in der Absurdität der Vorstellung. Große Übertreibungen bringen große Lacher.

Die Handtasche meiner Freundin ist nicht groß, nein, das letzte mal hat sie von der Stadt Wien eine eigene Postleitzahl dafür bekommen.

Kurze Gags sind geil

Kurze Gags mit wenigen Worten funktionieren am besten. Unsere Welt, bestehend aus Facebook, SMS, Twitter und anderen sorgt dafür, dass wir eine immer kürzere Aufmerksamkeitsspanne haben. Wir haben gelernt jede Botschaft sehr schnell zu analysieren, auf wichtige Infos zu reduzieren und schnell zu verarbeiten. Die Gag Grundformel: Prämisse, Setup und Punchline ist alles was ein Publikum braucht und will. Kurze Gags und Witze sind die, die wir uns am besten merken und am wahrscheinlichsten weitererzählen.

Hinter jedem erfolgreichen Mann steht eine überraschte Frau.

Ironie ist Trumpf

Die Ironie vieler Schicksale, Lebenssituationen oder des Lebens an sich ist ein großartiger Baustein für Comedy. Ironie ist oft nur ein anderes Instrument um eine Punchline bzw. Pointe zu bringen. Außerdem vermittelt sie ein wenig das Gefühl von Überlegenheit. Eine Überlegenheit, die den Comedian und das Publikum verbindet, denn sie sind es ja, die diese Ironie gemeinsam erkennen und verstehen. Sie sind die schlauen Köpfe, die die Welt um sich korrekt einordnen.

Impotenz? Nur die Natur die uns sagen will: »Das Leben muss nicht immer hart sein.«

Überraschung

Überraschung ist der Zentralschlüssel wenn es um Comedy geht. Die Fähigkeit das Publikum auf eine falsche Fährte zu locken und dann in der Punchline völlig unerwartet aber doch logisch nachvollziehbar zu überraschen ist große Kunst. Die überraschende Wendung ist quasi die DNA jedes Oneliners, jeder Sketch-Comedy und Comedy überhaupt. Je größer die Überraschung des Publikums, desto größer der Lacher.

Warum ist es für Männer so schwer Augenkontakt zu halten? Brüste haben keine Augen.

Die Pointe hat das letze Wort

Der Gag ist mit der Pointe zu Ende. Wenn du nach der Pointe noch was erklären musst, dann ist es auch schon vorbei. Die Pointe ist der Höhepunkt, der Abschluss und das letzte Wort zu dem Thema. Das letzte Wort im sprichwörtlichen Sinn. Wann immer möglich sollte das Wort, das die Pointe verrät ganz zum Schluss kommen. Im deutschen Sprachraum nicht einfach, manchmal sogar unmöglich, aber wann immer möglich sollten Pointen so formuliert sein. Je mehr Zeit du in perfekt formulierte Punchlines steckst, desto erfolgreicher wir dein Comedy-Material sein.

Was sagte Gott nachdem er den Mann erschaffen hatte? »Ich kann das besser!«

Anleitung zum Gagschreiben

Das waren jetzt nur ein paar grundsätzlich Überlegungen und Grundlagen eines erfolgreichen Gags. Wie schon in der Einleitung zu diesem Beitrag erwähnt, wenn du wirklich tolle eigenen Gags schreiben willst, dann halte dich an meine Anleitung zum Gagsschreiben. Nimm dir Zeit und arbeite sie durch.

Anleitung zur lustigen Rede – Recherche und Zeitreise garantieren Lacher

Anleitung zur lustigen Rede – der gute alte Witz

Anleitung zur lustigen Rede – Showtime