So viele würden gerne Comedy auf Bühnen performen. Aber immer wieder höre ich die Ausrede: »Kein Theater lässt mich spielen, ich finde einfach kein Publikum!« Ich halte diese Ausrede nur für einen Vorwand um sich nicht dem Publikum stellen zu müssen. Wer wirklich eine Auftrittsmöglichkeit sucht, der wird sie auch finden.

Ich denke da jetzt nicht nur an die vielen Möglichkeiten in jeder mittleren und größeren Stadt Deutschlands an einer “offenen Bühne” zu spielen. Rechtzeitig geplant kostet ein Ausflug von Wien nach Berlin auch nicht mehr, als viele Leute durchschnittlich an einem Wochenende für Party, Alkohol, etc. ausgeben.

Aber man muss gar nicht so weit fahren um Publikum und die Chance regelmäßig auftreten zu können zu bekommen. Es gibt sie auch hier und eine dieser Möglichkeiten möchte ich heute beschreiben. Ich gehe wieder zu “Toastmasters“.

Es gibt viele Bühnen für Comedy

Toastmasters habe ich während meiner Studienzeit in Los Angeles kennen- und lieben gelernt. Und zwanzig Jahre nach dem Studium habe ich zufällig erfahren, dass es Toastmasters auch in Wien und vielen anderen europäischen Städten gibt. Toastmasters ist ein Klub, der sich der Kunst des öffentlichen Redens und der effektiven Kommunikation verschrieben hat. Toastmasters organisieren sich weltweit in etwa 12.500 Clubs in rund 106 Ländern der Erde mit etwa 250.000 aktiven Mitgliedern.

An Clubabenden treffen sich Menschen aus den verschiedensten Lebensbereichen um gemeinsam “reden” vor Publikum zu lernen und zu üben. Toastmasters tagen grundsätzlich öffentlich. Wer nicht eingetragenes Mitglied ist, kann als Gast jederzeit teilnehmen, die Teilnahme mit vorbereiteten Reden ist aber Mitgliedern vorbehalten. Gäste können sich jedoch im Rahmen der Stegreifreden auch aktiv am Abend beteiligen. Hier gibt es nicht nur alle zwei Wochen Publikum, nein, Teil des Meetings ist auch, dass ausgewählte “Evaluatoren” die Reden und Beiträge bewerten und Verbesserungsvorschläge machen. Vor allem zu den Themen Rhetorik, Wortwahl, Redeorganisation, Zeitlimits (es gibt immer ein Zeitlimit auf dessen Einhaltung großer Wert gelegt und dessen Einhaltung auch vom “Timekeeper” kontrolliert und mittels Ampel durchgesetzt wird) und vieles mehr. Dabei geht es nicht um reine Kritik, sondern um Feedback und konstruktive Vorschläge.

Ich selbst bin nun wieder Mitglied in einem Toastmasters-Club bei dem nur Englisch gesprochen wird. Für mich eine wunderbare Möglichkeit mein eingerostetes Englisch wieder aufzufrischen, denn ich habe mir als nächstes Ziel einen Auftritt in einem Comedy-Club in London gesetzt. Es gibt aber auch “deutsche” Toastmaster-Clubs. Mehr Infos zum Thema Toastmasters findet ihr hier.

Toastmasters ist ein Weg für mich, in einer angenehmen Atmosphäre, meine Fähigkeit öffentlich zu reden, zu präsentieren und auch zu unterhalten regelmäßig zu üben. Wahrscheinlich gibt es noch viele andere Möglichkeiten wenn man mit offenen Augen danach sucht. Ich möchte damit nur sagen, dass die Ausrede »Ich finde kein Publikum, kein Theater und keine Zuhörer um zu performen« heute nicht mehr gelten kann.