Grundsätzlich haben wir alle das Gefühl, dass guter Humor ein richtiger Spass ist. Aber ist es eigentlich gar nicht. Vielmehr ist Humor gegen ein bestimmtes Ziel gerichtete Kritik, die als Unterhaltung getarnt ist. Die richtige Auswahl des passenden Ziels ist nicht nur wichtig, oft ist sie der wichtigste Faktor wenn es darum geht erfolgreiches Comedy-Material zu schreiben.

Grundsätzlich muss humoristisches Material zur Persönlichkeit und dem Stil des Humoristen, Kabarettisten und Comedians passen und die Interessen des Publikums treffen. Das Ziel einer humoristischen Attacke kann grundsätzlich jeder und fast alles sein, aber man muss immer das richtige Ziel für das jeweilige Publikum finden. Man kann nie alle im Publikum zufrieden stellen und man kann auch nicht mit einem Schlag die ganze Welt angreifen. Humor ist immer ein Versuch den Status Quo herauszufordern, aber das aktuelle Ziel sollte immer die gelernten Feindbilder und Vorurteile des Publikums bestätigen.

Humor ist immer unfair

Daraus folgt, dass Humor immer unfair ist. Wie Karikaturen, sind Witze und Gags immer einseitig und überzeichnet. Im Humorgeschäft gibt es keinen Platz für Ausgewogenheit, Objektivität oder lange Erklärungen.

Gerade am Anfang begehen viele junge Comedians den Fehler die falschen Ziele für ihren Humor auszuwählen, wie z.B. ihre Freundin, ihren Freund oder jemanden anders aus ihrer unmittelbaren persönlichen Umgebung. Aber da gibt es ein Problem: der Freund ist vielleicht sogar die absurdeste Person in der Geschichte der Menschheit, aber kein Mensch außer Du selbst – und vielleicht noch einige Familienmitglieder – interessiert dieser Mensch. Es ist für das Publikum daher unmöglich die Absurditäten und sein Verhalten leicht nachzuvollziehen oder überhaupt nachzufühlen.

Alle sollten das Ziel kennen

Erfolgreiche Humoristen wählen jene Ziele, bzw. Themen, aus, die universell verstanden werden. Themen wie Kindererziehung, Verwandtschaft, Bürokollegen, IKEA-Besuche. Nur wenn der größte Teil des Publikums schnell und einfach verstehen kann worum es geht und persönlich aus eigener Erfahrung nachvollziehen kann worum es geht, kann der Gag erfolgreich sein.

Aber auch in der Auswahl eines zu allgemeinen Ziels liegt Gefahr. Wenn man sich ein allgemeines Ziel sucht, dann muss es unbedingt durch eine sehr spezifische Prämisse ausgedrückt werden. Grundsätzlich über das Thema “wie Menschen Auto fahren” zu schreiben ist zu allgemein. Daraus allein kann es noch keine humoristischen Ansätze geben. Aber darüber zu schreiben, dass Männer in vielen Lebensbereichen im Vergleich zu Frauen nicht multitask-fähig sind, aber dann ausgerechnet bei 200 kmh auf der Autobahn beim Fahren telefonieren, SMSen und ihre Emails abfragen können, das könnte witzig werden. Wenn man also ein allgemeines Thema in eine sehr spezifische Prämisse umarbeitet, dann erhöht man die Chance das Publikum mit einem überraschenden Gag zum Lachen bringen zu können.

Es ist also nicht einfach ein gutes Ziel für humoristisches Material zu finden. Gute Ziele, bzw. Themen, können von den vielen persönlichen Beziehungen zwischen Menschen bis hin zu persönlichen Überzeugungen reichen. Aber eines haben gute Themen immer gemeinsam. Sie können vom Publikum nachvollzogen und nachempfunden werden. Mit solchen Themen legt man den wichtigsten Grundstein für erfolgreiches Comedy- bzw. Humormaterial.