Überleitungen und HinweiseEin erfolgreicher Vortrag besteht aus guten Argumenten, guten und unterhaltsamen Formulierungen, perfekten Überleitungen und einer glasklaren Struktur. Wenn das Publikum immer das Gefühl hat überall mitzukommen, jeden Punkt zu verstehen und auch richtig zu gewichten, dann wird ihnen deine Präsentation positiv in Erinnerung bleiben. Deshalb ist eine klare Struktur bei einem Vortrag so wichtig.

Wegweiser und Hinweisschilder für das Publikum

Während sich die Struktur oft aus dem Thema und den Inhalten ergibt, gibt es großartige Überleitungen und Formulierungen, um die Struktur einer Rede auch noch einmal herauszustreichen und zu unterstützen. Es ist oft sehr sinnvoll mit bestimmten Formulierungen Wegweiser für die ZuhörerInnen aufzustellen, die ihnen die Orientierung erleichtern. Das Schöne ist, dass man diese Formulierungen immer genau so nutzen kann, wenn man sie einmal richtig beherrscht. Richtig eingesetzt verpassen sie jeder Art von Vortrag eine Aura von “gut formuliert” und perfekt strukturiert.

Überleitung zum nächsten Punkt bzw. Thema

Sobald man von einem wichtigen Punkt in einem Vortrag zum nächsten wechselt sollte man das immer ankündigen:

Ich komme nun zum nächsten Punkt…

Als nächstes möchte ich über Erziehung sprechen…

Ein weiterer Aspekt ist….

Kompletter Themenwechsel

Um Verwirrung bei den ZuhörerInnen zu vermeiden, sollte man einen kompletten Themenwechsel klar ankündigen. Am besten mit:

Wenden wir uns nun einem völlig anderen Thema zu….

Auf der anderen Seite steht natürlich….

Wenn es um weitere Details geht

Nicht immer kann man einen Punkt mit ein paar Sätzen erläutern. Man muss ins Detail gehen. Auch das sollte man ankündigen:

Sehen wir uns die Sache im Detail an…

Bei diesem Thema muss man einige Details (Kleinigkeiten, Fakten, Zahlen…) beachten…

Hier müssen wir auch unter die Oberfläche schauen…

Folgende Faktoren müssen wir dazu beachten….

Vom Thema abschweifen

Es kann vorkommen, dass man (auch geplant) das enge Korsett eines vorgegebenen Themas oder einer Struktur verlassen muss oder möchte. Um z.B. für etwas Auflockerung zu sorgen, um auf etwas zu reagieren oder einfach ein Anekdote zu erzählen. Die Abzweigung muss für die ZuhörerInnen aber klar ausgeschildert sein:

Ich schweife hier jetzt mal kurz ab…

Ich möchte kurz ein völlig anderes Thema ansprechen…

Obwohl es nicht direkt mit Wien zusammenhängt, möchte ich jetzt hier kurz anmerken…

Der Callback oder die Referenz zu einem früheren Punkt

Wir können nicht davon ausgehen, dass alle immer gebannt zugehört haben und alle Punkte der Rede im Kopf abrufbar halten. Es wäre schön, bei Comedy sollte es so sein, aber bei Vorträgen und Präsentationen sollte man Callbacks und Referenzen klar kennzeichnen:

Ich möchte kurz auf mein vorheriges Argument zurückkommen…

Wie ich zu Beginn meines Vortrages schon gesagt habe…

Ich möchte auf das Statement meines Vorredners Bezug nehmen…

Wie ich in meiner Einleitung schon gesagt habe…

Thema, Argument und Punkt zusammenfassen

Wenn du ein besonders komplexes Argument, eine vielschichtige Sichtweise oder kompliziertes Thema angesprochen hast, dann solltest du es gleich danach noch einmal zusammenfassend abschließen. Das gilt auch, wenn du dich z.B. auf die Argumente einer Vorrednerin oder eines Vorredners beziehst:

In wenigen Worten könnte man also sagen…

Kurz gesagt…

Einfach formuliert…

Man könnte es auf diese zusammenfassende Formel bringen…

Wiederholung der Hauptargumente und -punkte des Vortrags

Am Ende deines Vortrags musst du die wichtigsten Argumente und Punkte deiner Präsentation zusammenfassen. Diese Zusammenfassung musst du unbedingt ankündigen, denn das signalisiert den ZuhörerInnen: »Selbst wenn du jetzt nicht immer konzentriert zugehört hast, du bekommt jetzt das Executive Summary meiner Rede geliefert. Also konzentriere dich!«:

Ich möchte also meine Argumente wie folgt zusammenfassen…

Ich rekapituliere also….

Ich möchte kurz noch einmal meine Bedenken klar formulieren…

Zusammenfassend sehe ich somit drei Hauptargumente für….

Hier ist jetzt Schluss

Ganz wichtig ist die klare Ankündigung des Redeendes. Wenn du das gut hinbekommst wird jede Präsentation auf einer positiven Note zu Ende gehen. Wenn die Leute genau wissen wann Schluss ist, dann wissen sie auch wann sie applaudieren sollen. Unter professionellen RednerInnen in den USA z.B. ist es verpönt am Ende einer Rede so Floskeln wie »Danke«, »Danke für ihre Aufmerksamkeit«, etc. zu sagen. Sie sagen zu Recht, dass eigentlich das Publikum dankbar für die Rede sein sollte. Allerdings klappt das nur, wenn das Publikum die Struktur der Rede verstanden und damit auch sicher einschätzen kann, wann die Rede zu Ende ist. Wenn das gut gemacht wird, dann wissen sie auch wann zu applaudieren ist, ohne durch ein »Danke« darauf hingewiesen zu werden.

Ich schließe mit folgendem Zitat…

Zum Abschluss möchte ich ihnen diesen Gedanken (Denkanstoss) mitgeben…

Mir bleibt eigentlich nur mehr eins zu sagen….

Ich verabschiede mich mit einem geflügelten Wort (Zitat, Aufruf…)