ESM Geld auf der Fkucht

Offenbar ist es jetzt schon wieder passiert. Mein Geld hat den Besitzer gewechselt. Plötzlich ist es aus dem Besitz meiner Regierung hinübergewechselt zum ESM (Europäische SteuerzahlerInnen Molkerei). Mein Freund Christian und ich waren zu recht empört. Und so hockten wir am Tisch und bestätigten uns gegenseitig, welche Sauerei das sei. Plötzlich fragt Christian. »Also wie funktioniert dieser ESM eigentlich?« Und das hat uns den Abend verdorben. Alles was wir wissen ist, dass wir SteuerzahlerInnen 80 Milliarden einzahlen und ein paar Bürokraten, die halt gerne auch noch in Zukunft bei ihren Urlauben in Griechenland, Spanien und Portugal mit Euro zahlen wollen, aus den 80 Milliarden magisch 700 Milliarden machen zum auszahlen.

Die unheimliche Geldvermehrung

»Wie geht das?« empört sich Christian zu recht. »Nur weil ich 5.000 am Konto liegen hab, bekomme ich auch keine 50.000 am Bankomaten!« Da war ich dann auch verunsichert. Wie geht das wirklich? Und wie es so im Leben ist, die Lösung habe ich noch in der selben Nacht gefunden, allerdings zu spät für Christian. Der war schon zu Hause im Bett als mir alles klar wurde.

Ich musste in der Nacht aufs Klo. Ich sitz also auf der Schüssel und betrachte im Halbschlaf meinen Penis. Seit über 47 Jahren baumelt er da für mich rum und ist eigentlich ganz brauchbar und ziemlich wartungsfrei. Und wie ich meinen Schniedelwutz freundschaftlich wohlwollend betrachte wurde mir die Funktionsweise des EMS schlagartig klar. Mein kleiner Freund geht die meiste Zeit ziemlich klein, verschrumpelt und entspannt durchs Leben. Warum auch nicht? Das ist ökonomisch und sicherheitstechnisch sinnvoll. So wie er jetzt nach 47 Jahren verschrumpelt herumhängt, so macht es auch unsere Wirtschaft und der Euro gerade.

Magisch zum mächtigen Instrument

Aber plötzlich gibt es auch im Leben meines Wunderstockes Momente, in denen er zu wahrer Größe aufsteigen muss. Und bei all dem Stress, dem schlechten Essen und Druck unserer Gesellschaft, klappt das dann oft nicht immer auf Kommando und punktgenau. Und dafür hat die Pharmazie die kleinen blauen Pillen geschaffen. Also die Pillen sind quasi die 80 Milliarden, die aus meinem Mini-Relaxten-Wiener Würstchen in entscheidenden Momenten einen massiven Baumstamm der Liebe machen. Deswegen ist jede Milliarde im ESM quasi eine kleine blaue Pille, die aus dem Schlappschwanz Euro und Eurozone eine pharmazeutisch gestützte Lustpeitsche macht.

Nun ja, und so wie die blauen Pillen, ist auch die Wirkung der kleinen Milliarden bald vorbei und das Ding hängt wieder unmotiviert und schlaff in der Gegend rum. Na ja, bis man wieder eine Pille einwirft um aus Nichts, viel zu machen, auch wenn es nur für kurze Zeit so ist. Jetzt habe ich den ESM verstanden. Bleibt die traurige Erkenntnis, dass ich bei den blauen Pillen vieles sprichwörtlich selbst in der Hand habe, die Milliarden im ESM aber liegen in den schmutzigen Händen anderer Wixer, die weder selbst für die Pillen zahlen noch mich an deren Freuden teilhaben lassen wollen. Sieht nicht gut aus für uns, mein kleiner Freund.

Das ganze Leben ist Comedy: In der Rubrik Niko’s Welt beschreibt Stand-up Comedian Niko Formanek die verrückten und komischen Situationen mit denen er Tag für Tag konfrontiert wird. Situationen voller Humor und “Real Life” Comedy.